Projekte

Sorglos-Immobilien für Kapitalanleger


Als verantwortungsvolle und zukunftsorientiere Unternehmensgruppe, eingebunden in eine wohnungswirtschaftlich ausgerichte genossenschaftliche Firmenphilosophie planen, organisieren und überwachen wir alle Investitionen in den Wohnungsbestand, von der laufenden Instand-
haltung über Modernisierungen bis zu komplexen Sanierungsmaßnahmen und setzen umfangreiche Wohn-Neubauvorhaben um. Diese kompletten Leistungsfelder zur renditeorientierten Verwaltung, Wertstabilisierung, -steigerung und Erweiterung des Immobilienvermögens erledigt die OWIT nicht nur für die Genossenschaft, sondern auch für andere Dritte.
Dazu gehören „Investoren-Modelle“, die die OWIT für Kapitalanleger als „Sorglos-Mietwohn-
immobilie“ gestaltet - von der Grundstücksbeschaffung, -erschließung über Planung, Finanzierung, Bauinvestitionsphase, Wohnprojekt-Gruppen-Bildung bis in die Bewirtschaftungsphase, alles aus einer Hand mit jahrzehntelanger wohnungswirtschaftlicher Erfahrung; immer mit dem Ziel der dauerhaften Liquiditätsschöpfung für den Eigentümer.

Für eine Vergrößerung bitte klicken ...

Primelweg 12

Die Projektoptimierung am Mehrfamilienhaus ist abgeschlossen, und die Entscheidung der GSWG ist gefallen.
Das leer stehende Gebäude an der Ecke Primelweg/ Rosenweg wurde zurückgebaut, und an der gleichen Stelle entsteht ein Neubau mit insgesamt
11 Wohneinheiten.

Der Neubau fügt sich mit seiner modernen Architektur in die umliegende Bebauung ein und wird nach den neuesten Auflagen für den barrierefreien Wohnungsbau erstellt, einschl. einer rollstuhlfahrer- gerechten Wohnung.

Zur Erschließung der 11 Wohnungen steht ein großzügiges, Licht durchflutetes Treppenhaus,
sowie eine Aufzugsanlage zur Verfügung.
Alle Wohnungen verfügen über bodengleiche Duschanlagen, Balkone oder Dachterrassen,
sowie dazugehöriger Stellplätze.

 

Veilchenweg 5

Veilchenweg 5

Aus alt mach neu – und leider bedeutet das in diesem Fall auch, dass man, gerade wenn man die energietechnischen Anforderungen der heutigen Zeit betrachtet und dann noch auf die statischen Notwendigkeiten Rücksicht nehmen muss, sich von alten Gemäuern trennen muss.
So entstand am Veilchenweg 5 eine neue 
2-geschossige Wohnanlage -  bestehend aus 3 Gebäudekörpern mit einem großzügigen grünen Innenhof. Der Zugang zu den  19 Wohnungen erfolgt über ein architektonisch gelungenes einheitliches Erschließungssystem mit Aufzug und   Laubengängen. Alle Wohnungen sind barrierefrei, 2 davon behindertengerecht, ausgestattet.  Großzügige Freiflächen werden für alle Wohnungen über Balkone, bzw. Terrassen geschaffen. Die Wohnungen sind zwischen 45 und 96 qm groß und verfügen über 2 - 4 Zimmer. Sie wurden im öffentlich geförderten Wohnungsbau mit Mitteln des Landes NRW erstellt. Auf diesem 2.700 m² großen Grundstück entstanden insgesamt rund 1.200 m² Wohnfläche, die im Sommer 2011 bezogen worden sind.

Veilchenweg 7

Neubaumaßnahme im Veilchenweg 7

Weichen mussten in 2014 auch die Häuser Veilchen-weg 13–19, die nach vielen Jahrzehnten der Nutzung durch viele Mitglieder mit ihren Familien schließlich sichtbar in die Jahre gekommen sind. Die vier Häuser werden ersetzt durch einen Neubau analog des bereits errichteten Gebäudeensembles Veilchenweg 5.
Die Baumaßnahme, bei der in 3 Bauteilen, senioren- und familienfreundliche Wohnungen mit insgesamt 1.200 qm Wohnfläche errichtet werden hat im September 2014 begonnen.
Mit der Bezugsfertigkeit wird Ende 2015 gerechnet.

Das Gebäude wird insgesamt 19 Wohneinheiten in 3 Geschosse beherbergen, mit Wohnungsgrößen von 45 bis 98 qm. Der Großteil der Wohnungen ist öffentlich gefördert. Die Kaltmiete beträgt hier 5,10 €/ qm. Insgesamt vier der 60 qm Wohnungen sind frei finanziert, ebenso eine 97 qm Penthaus- Wohnung im 2. Obergeschoss.

Die Wohnanlage wird ebenfalls komplett barrierefrei auf einem großzügigen Grundstück mit üppiger Grünanlage errichtet. Die Erschließung der einzelnen Wohnungen erfolgt über Laubengänge, welche alle durch einen Aufzug zu erreichen sind. Ein gemeinsamer Innenhof mit Kinderspielplatz steht allen Bewohnerinnen und Bewohnern zur Verfügung.
Die Beheizung erfolgt über zwei Gas-Brennwert-geräte., welche durch Solaranlagen unterstützt werden. Ein dezentrales Lüftungsgerät sorgt in den Wohnungen für ausreichenden Luftaustausch. Ein Großteil des Allgemeinstrom soll über eine Photovoltaikanlage produziert werden.

Quartierszentrum

Friedrichsdorfer-/Ecke Lippstädter Straße

Im Oktober 2013 ist der zweite Abschnitt des Nahversorgungszentrums Windflöte fertig gestellt worden. Es entstand ein Dienstleistungsgebäude mit Verkaufsräumen im Erdgeschoss und Praxen und Büros im Obergeschoss. Je nach Nachfrage besteht die Option, in einem weiteren Geschoss Büroräume mit einer Fläche von 445 qm unterzubringen.
Speziell im Bereich Gesundheitsdienstleistung sind noch Flächen zur Anmietung frei.
Kontakt für die Anmietung über die OWIT GmbH,
Rufnummer: 05209.9108-33

Die GSWG hat eigens zur Realisierung des Quartierszentrums im Ortsteil Windflöte eine Projektentwicklungsgesellschaft gegründet, die das dafür vorgesehene Areal in einer Größenordnung von ca. 9.000 m² käuflich erworben hat.

Über 5.000 Menschen im unmittelbaren Umfeld und eine darüber hinaus erwartete starke Frequentierung, auch durch weitere Infrastrukturmaßnahmen in der Zukunft, machen dieses Vorhaben insbesondere unter wirtschaftlichen Aspekten interessant.

Quartierszentrum

Bereits im Dezember 2012 wurde im 1. Bauabschnitt des neuen Quartierszentrums nach nur 6 Monaten Bauzeit eine Verkaufsfläche von 1.100 qm für einen Netto Marken-Discount mit Backshop, Café und Floristik-Kunstgewerbe bereitgestellt. Für die Bewohner des Siedlungsgebietes Windflöte ist damit ein langer Traum in Erfüllung gegangen, aber auch für alle anderen Menschen in der Umgebung ist hier ein hervorragend erreichbares und zugängliches Zentrum zur Deckung der Dinge, die man für das tägliche Leben benötigt, entstanden.

Beginenhof

Wohnen im Beginenhof

Generationsübergreifendes Gemeinschaftliches Wohnen für Frauen

Mit dem Objekt für den Verein Bielefelder Beginenhöfe e.V. ist das erste Frauenwohnprojekt dieser Art in OWL realisiert worden.
Die Kooperation zwischen der Unternehmensgruppe GSWG Senne eG, die das Projekt für einen privaten Investor entwickelt und zur nachhaltigen Bewirtschaftung durch die OWIT GmbH erstellt hat, besteht seit Ende 2005.

Seitdem ist man gemeinsam auf dem Weg dieses generationsübergreifende und gemeinschaftsorientierte Wohnprojekt zu realisieren. Es wurde hiermit eine Alternative zu den herkömmlichen Wohn- und Lebensformen von Frauen geschaffen, welches nicht zuletzt eine Alternative zu den bisherigen Institutionen der Altenpflege aufzeigen soll.
Das Objekt liegt 5 Gehminuten vom Ortszentrum Senne I entfernt. Hier sind alle Notwendigkeiten des täglichen Bedarfs abgedeckt. Mit der Sennebahn, die ebenfalls fußläufig erreichbar ist, ist das Bielefelder Zentrum in 10 Minuten erreichbar, ebenso gibt es eine gute Anbietung an den sonst. ÖPNV in Richtung Bielefeld und Gütersloh, sowie ausgeprägte Wander- und Freizeitmöglichkeiten.

In 3-geschossiger Bauweise wurden rund um einen gemeinschaftlichen Innenhof, von dem aus jede Wohnung über offene Laubengänge zu erreichen ist, 29 Wohneinheiten für 29 Frauen und 8 Kinder und ein großer multifunktional zu nutzender Gemeinschaftsraum mit Küche und Gästezimmer errichtet.
Alle Wohneinheiten sind barrierefrei, teilweise behindertengerecht, ausgestattet und über einen Aufzug zu erreichen. Sie verfügen alle über einen eigenen Freisitz und haben eine eigene Küche und Bad, so dass auch die Möglichkeit des Rückzugs gewährleistet ist. Durch die aktive Beteiligung der Frauen wurden individuelle Grundrissgestaltungen realisiert, die dem Projekt zusätzliche Lebendigkeit verleihen.

Über eine umfangreiche Kooperationsvereinbarung wurde mit den zukünftigen Bewohnerinnen eine Planungs- und Ausstattungsbeteiligung vereinbart, durch welche die zukünftigen Bewohnerinnen, Architekt und Genossenschaft in einem ständigen Gestaltungsdialog rund um das geplante Objekt standen.

24 der Wohnungen wurden nach 13- monatiger Bauzeit im Dezember 2009 bezogen, seit April 2010 sind alle Wohnungen des Objektes belegt. Die Beginen verstehen sich als Quartiersvermittler. So werden schon jetzt regelmäßige Termine für die Nachbarschaft und sonstige interessierte Gruppen abgehalten, in denen sowohl über die Besonderheit dieser Wohnform informiert als auch in gemütlicher Runde bei Kaffee und Kuchen „geklönt“ wird.        

Bilder angucken >>

Kontakt:

OWIT GmbH

Tulpenweg 5
33659 Bielefeld
Telefon 0 52 09 - 91 08 0

info@owit-gmbh.de

Oder wenden Sie sich direkt an die

Bielefelder Beginenhöfe e.V.

Karl-Oldewurtl-Str. 31, 33659 Bielefeld
Telefon 0521 - 3 36 76 33

info@bielefelderbeginenhoefe.de

Stadtvilla Grundstück

Wohnen in der Karl-Oldewurtel-Straße

Bei der Anordnung der Baukörper wurde die Bebauung des in direkter Nachbarschaft bereits errichteten Beginenhofes weiterentwickelt.
Es entsteht ein großer Innenhof mit viel Grün und einer Spielanlage.

Die gesamte Anlage wird barrierefrei/-arm erstellt. Von den 31 Wohnungen entstehen 25 in Form der öffentlichen Förderung und 6 Wohnungen werden freifinanziert. Die Wohnungsgrößen liegen zwischen 52-109 qm.

Jedes Haus bekommt eine Aufzugsanlage. Alle Wohnungen erhalten einen Abstellraum im Keller.
Die Wohnanlage wird nach aktueller Energieeinspar-verordnung (EnEV) erstellt und erhält u.a. als Heizungsanlage eine Wärmepumpe, was die Nebenkosten nicht so stark belastet.

Zu jeder Wohnung wird ein Stellplatz (davon 9 überdachte Stellplätze) sowie je Haus ein behindertengerechter Stellplatz errichtet.
Alle Wohnungen werden mit großzügigen Balkonen, teilweise mit Blick ins direkt angrenzende Grün/Waldgebiet ausgestattet.

Der direkte Zugang zur Praxis ist über die Karl-Oldewurtel-Straße vorsehen.

Für Fragen bezüglich der Vermietung wenden Sie sich bitte an unseren Herrn Markus Daniel,
Telefon 0 52 09 / 91 08 16

Hier gelangen Sie zu der Broschüre "Kompetenz in der Wohnungswirtschaft"

Hier gelangen Sie zur Webseite der GSWG Senne eG

Vermietungsservice
Kostenlos anrufen: 
0800-910 80 91
email:    vermietung@gswg-senne.de

Aktuelles

>> Mehr als eine Geldanlage:
Genossenschaftsanteile zeichnen: Eine lohnende Investition für eine sichere Zukunft. >> Download Flyer

>> Download Satzung

Impressum · Kontakt